3. Mai 2016

Was kostet ein Patent?

Patente kosten Geld. Wie viel, das ist zum einen abhängig von der Komplexität der Erfindung, aber vor allem von der geographischen Ausdehnung des Patents, d.h. der Anzahl der Länder, in denen die Erfindung geschützt ist. Je nach geographischer Ausdehnung können relativ hohe Summen zusammenkommen. Die Kosten fallen aber glücklicherweise nicht alle zum Zeitpunkt der Anmeldung an, sondern verteilen sich auf die gesamte Laufzeit des Patents von bis zu 20 Jahren. Kosten entstehen im Normalfall jährlich, etwa durch amtliche Bescheide, Erteilungsgebühren, Übersetzungen oder die Fälligkeit von Jahresgebühren.

Im Folgenden erhalten Sie Informationen zu den Patentkosten eines deutschen, europäischen und internationalen PCT Patents sowie zu vielen nationalen Patenten, z.B. in den USA. Sie können auch direkt zu unseren praktischen Kosten-Übersichtsblättern und unserem online Kostenrechner für europäische Patente (kostenloser Login) gehen. Dort können Sie die zu erwartenden Kosten einschließlich amtlicher Gebühren und Patentanwaltshonorare einfach berechnen.

1. Kosten eines deutschen Patents / Patentanmeldung

Unser Kostenchart (kostenloser Login) zeigt Ihnen die durchschnittlich zu erwartenden Kosten eines deutschen Patents über die gesamte Laufzeit von 20 Jahren auf einen Blick!

Der Kostenchart enthält sämtliche amtlichen Gebühren und Patentanwaltshonorare mit Ausnahme der Honorare für die Ausarbeitung der Anmeldeunterlagen, da letztere stark von der Komplexität der Erfindung und dem Umfang der Anmeldeunterlagen abhängen. Patentanmeldungen mit geringem Schwierigkeitsgrad (wenige Seiten Beschreibung, weniger als 10 Patentansprüche) werden in der Regel für Preise ab 2.500 € (netto plus amtliche Gebühren) angeboten, schwierige und umfangreiche Patentanmeldungen auch für das Doppelte und mehr.

 

Nach Einreichung der Patentanmeldung entstehen weitere Kosten im Prüfungs- und Erteilungsverfahren. Unser Kostenchart zeigt Ihnen auch diese Kosten bis zum Ende der Laufzeit nach 20 Jahren auf einen Blick. Ausführliche Informationen zu den Kosten einer deutschen Patentanmeldung bzw. eines deutschen Patents finden Sie im Menü Pat-Tools hier (kostenloser Login).

 

2. Kosten eines europäischen Patents / Patentanmeldung

Nutzen Sie unseren online Kostenrechner für Europäische Patente und berechnen Sie einfach und schnell die grob zu erwartenden Kosten eines europäischen Patents. Hierzu sind nur zwei Schritte erforderlich: Geben Sie die gewünschten europäischen Länder ein, in denen das Patent Wirkung entfalten soll, und nennen Sie die Gesamtzahl der Seiten (ohne Zeichnungen). Sie erhalten dann die durchschnittlich zu erwartenden Kosten eines entsprechenden europäischen Patents über die gesamte Laufzeit von 20 Jahren auf einen Blick! Weitere Informationen erhalten Sie, wenn Sie mit der Maus über die Punkte im Graph gehen.

 

Der Kostengraph enthält sämtliche amtlichen Gebühren und Patentanwaltshonorare mit Ausnahme der Honorare für die Ausarbeitung der Anmeldeunterlagen, da letztere stark von der Komplexität der Erfindung und dem Umfang der Anmeldeunterlagen abhängen.

 

3. Kosten einer PCT Patentanmeldung

Unser PCT Kostenchart zeigt Ihnen die durchschnittlich zu erwartenden Kosten einer PCT-Anmeldung (kostenloser Login).

 

In jeder Patentanmeldung steckt ein gewisses Anmelderisiko, das darin besteht, dass die Anmeldung möglicherweise wegen fehlender Patentfähigkeit zurückgewiesen wird und die Anmeldekosten verloren sind.

Hierzu gibt es verschiedene Strategien, die Anmeldekosten anfangs möglichst gering zu halten und kostenintensivere Entscheidungen zu einem späteren Zeitpunkt zu treffen. Wir sind auf individuelle Lösungen spezialisiert und haben langjährige Erfahrung mit den Bedürfnissen von kleineren Unternehmen oder Start-Ups.

 

 

Kosten von Patenten, Marken und Designs
About Wolfgang Keilitz

Dipl.-Ing. / Patentanwalt / Patent Attorney

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.